News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

VW ID.3: Volksstromer feiert Weltpremiere auf IAA 2019

Der neue Volksstromer VW ID.3 ist offiziell enthüllt: Auf der IAA 2019 feiert das erste vollelektrische VW-Modell auf Basis der Plattform MEB gerade seine Weltpremiere. Preise gibt es allerdings immer noch nicht.

VW ID.3

Erster auf Basis des Modularen Elektro-Baukasten (kurz MEB): das ist der neue VW ID.3. Kein Wunder also, dass der ID.3 als Quasi-Erbe des e-Golf gilt. Denn der neue Golf 8 ist nicht mehr als reiner Stromer zu haben. Der VW ID.3 gibt sein Debüt jedenfalls auf der aktuellen IAA 2019 (10. bis 22. Sept.) und steht für die Neuausrichtung der Marke Volkswagen. Mit Superlativen sparen die Wolfsburger daher nicht. Wegweisendes Design, höhere Reichweiten, eine beeindruckende Fahrdynamik und ein großes Raumangebot: So preist VW seinen neuen Stromer schon jetzt vollmundig an.

Nach Käfer & Golf: VW ID.3 neues Kapitel

Mehr noch: Nach dem legendären Käfer und dem ebenso legendären Golf steht der VW ID.3 für das dritte große Kapitel in der VW-Geschichte. Als erster Volkswagen zeigt der ID.3 daher das neue Volkswagen-Logo. Fakt sind obendrein drei Batteriegrößen, womit laut VW die „Reichweitensorge passé“ ist. Schon der kleinste Akku erlaubt dank 45 kWh bis zu 330 km. Der größte Akku mit 77 kW sogar bis zu 550 km und zwar jeweils laut WLTP. Der mittlere Akku speichert übrigens 58 kWh, die bis zu 420 km ermöglichen. Per Schnelllader (100 kW) verspricht Volkswagen zudem flottes Laden. So sind in nur 30 Minuten 290 km „gezapft“. Davon ab gewährt VW acht Jahre bzw. 160.000 km Garantie auf die Batterie.

VW ID.3: Platzangebot, Interieur, Cockpit

Das Interieur feiert Volkswagen ebenfalls als revolutionär. Denn dank seinem „Open-Space-Konzept“ bietet der VW ID.3 einen „klassenüberlegenen Platz“ und setzt daher „neue Standards“. Möglich machen es zum einen der lange Radstand sowie zum zweiten die kurzen Überhänge.

Davon ab ist der VW-Stromer komplett vernetzt. Anzeigen und Bedienelemente sind völlig neu konzipiert, weswegen sich der Fahrer laut Hersteller „schnell und intuitiv im ID.3 zurechtfinden“ soll. Neben dem Display im Cockpit prangt zentral ein Touchscreen in zehn Zoll. Sämtliche Bedienelemente - auch am elektrisch einstellbaren Multifunktionslenkrad - sind mit berührungssensitiven Tasten samt Touch-Funktion gepimpt.

VW ID.3 Cockpit & Interieur

Allein Fensterheber und Warnblinker sind noch über haptische Schalter bedienbar. Noch einfacher erfolgt die Bedienung über die intelligente „Natural Voice“ Sprachsteuerung. Über App-Connect ist der ID.3 zudem mit dem Smartphone vernetzt. Ebenfalls clever: das neue ID. Light. Dieses unterstützt den Fahrer mit einem LED-Band bei der Navigation oder fordert diesen bei Gefahr zum bremsen auf.

VW ID.3 1st: 30.000 Sondermodelle zum Start

Zum Start legte Volkswagen übrigens eine spezielle 1st Edition auf, die bereits seit Mai zu reservieren ist ist. Zum Herbst startet die Bestellphase der VW ID.3 1st, in welcher das Sondermodell dann konfigurierbar ist. Gleich ist jeweils der Akku der Erstauflage, bei welcher VW die 58-kWh-Batterie verbaut. Ansonsten steht das Sondermodell in drei Konfigurationen parat. Das Basismodell umfasst ein Navi, DAB+ (Digitalradio), Sitz- und Lenkradheizung, Armlehnen vorn, ein Ladekabel (Mode 2) sowie Alufelgen in 18 Zoll.

Die VW ID.3 1st Plus bringt darüber hinaus eine Rückfahrkamera, die automatische Distanzregelung ACC und das schlüssellose Zugangssystem Kessy Advanced mit. Der Innenraum ist zudem mit Designsitzen, einer Mittelkonsole mit zwei USB-C-Buchsen und Ambientelicht gepimpt. Optische Akzente setzen getönte Scheiben, das Exterieur-Style-Paket in Silber, LED-Matrix-Scheinwerfer, Matrix-Stand-Brems-Blink-Rückleuchten und 19-Zöller. Die VW ID.3 1st Max enthält schließlich das Augmented Reality (AR-) Head-up-Display, das Soundsystem „Beats“, ein großes Panorama-Glasdach und 20-Zöller. Außerdem ein Spurhalteassistent mit Emergency Assist, ein Spurwechselassistent, Telefonie mit induktivem Laden und Komfortsitze.

Der Clou: Im Preis inbegriffen sind bis zu 2.000 kWh Strom für ein Jahr.

Preise für VW ID.3 starten unter 30.000 Euro

Wobei der Preis nach wie vor vage ist. Der Basispreis in Deutschland soll wie versprochen unter 30.000 Euro liegen. Für die VW ID.3 1st Edition sind unter 40.000 Euro fällig. Fahrspaß ist generell garantiert. Der E-Motor liefert 150 kW (204 PS) sowie 310 Nm und beschleunigt typisch Stromer „zügig“. Daten zum Sprint nannte VW noch keine, dafür eine Spitze von 160 km/h. Die Produktion startet Ende 2019, die Auslieferungen Mitte 2020.

Bilder: Volkswagen