News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Porsche Macan 2019: Facelift startet bei 58.763 Euro

Modellpflege für den Porsche Macan: Die Stuttgarter spendieren ihrem Einstiegs-SUV neue Designelemente und mehr Ausstattung. Außerdem ist der Schwaben künftig voll vernetzt, dafür ist wieder der Diesel gestrichen.

Porsche Macan 2019 Heckansicht

Porsche frischt seinen Macan auf, Weltpremiere feierte das „neue“ Kompakt-SUV in Shanghai. Was kein Wunder ist, denn China gilt als wichtigster Markt überhaupt. Von den seit 2014 über 350.000 verkauften Modellen gingen über 100.000 nach China. Entsprechend ist der neue Porsche Macan 2019 auch vorerst allein in China erhältlich, weitere Märkte folgen im Laufe des Jahres.

Porsche Macan 2019 bekommt neues Heck

Optisch sind die Retuschen jedenfalls eher dezent. Und vor allem auf das Heck beschränkt: Hier zeigt Porsches „kleines“ SUV künftig neue Bremslichter im Vier-Punkt-Design und ein - typisch Porsche Neunelfer - dreiteiliges LED-Leuchtenband in 3D. Ebenfalls auf LEDs setzten nun die Hauptscheinwerfer. Obendrein steht dem Lichtsystem mit dreidimensional ausgeführten Modulen die adaptive Lichtverteilung Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) zur Option. Die Front ist dennoch lediglich in Details aufgefrischt. Als Ausgleich gibt es vier neue Lackierungen: Miamiblau, Mambagrünmetallic, Dolomitsilbermetallic und Kreide.

Aufgefrischter Porsche Macan ist voll vernetzt

Innen fällt vor allem der Touchscreen in Full-HD auf, der von 7,2 auf 10,9 Zoll wächst. Außerdem erlaubt das neue und via Connect-Plus-Modul vollvernetzte Porsche Communication Management (PCM) Zugang zu neuen Funktionen wie die intelligente Sprachsteuerung Voice Pilot oder Online-Navigation inklusive Verkehrsinfos in Echtzeit in Serie. Hier greift das System auf die „Here Cloud“ zurück, womit brandaktuelle schwarmbasierte Daten zur Verfügung stehen. Wie schon bei Panamera und Cayenne ist die Bedienoberfläche mit vordefinierten Kacheln ganz nach eigenem Wunsch zu gestalten.

Porsche Macan 2019 Interieur

Die neue Offroad Precision App erlaubt zudem die Dokumentation und Analyse von Offroad-Touren. Serie sind außerdem Handyvorbereitung, zwei Audio­Schnittstellen oder Porsche Connect Plus samt LTE-Telefonmodul mit SIM­Kartenleser, WLAN-Hotspot sowie zahlreiche Porsche Connect Dienste. Via Porsche Connect App und Porsche Car Connect App ist es zudem möglich, per Smartphone mit dem Macan zu kommunizieren.

Neue Optionen für Porsche Macan 2019

Parallel sind die Lüftungsdüsen neu gestaltet und nun unter dem zentralen Screen angeordnet. Das optionale GT-Sportlenkrad stammt aus dem Porsche 911 und enthält integrierte Mode-Schalter samt einem Sport Response Button für das optionale Sport Chrono Paket. Mehr Komfort verspricht schließlich ein Stauassistent samt Abstandsregler, der bis 60 km/h teilautonomes Fahren erlaubt. Hierbei kann der Assistenten nicht nur bremsen und beschleunigen, sondert unterstützt auch beim Lenken. Weitere Neuheiten sind ein Ionisator und eine beheizbare Frontscheibe.

Macan-Facelift: optimiertes Fahrwerk

Das Macan-Facelift bringt zudem ein optimiertes Fahrwerk mit. Das Feintuning sorgt laut Porsche für Neutralität bei gleichbleibender Fahrstabilität und verbessertem Komfort. Unkonventionell bleibt die Mischbereifung mit unterschiedlich breiten Reifen auf Vorder- und Hinterachse. So kann das Kompakt-SUV wie die Porsche-Sportwagen die Vorteile des intelligenten Allradantriebs Porsche Traction Management (PTM) fahrdynamisch optimal nutzen. Dennoch sind die Reifen neuentwickelt, womit diese noch mehr Performance und Querdynamik versprechen. Die Gummis messen übrigens je nach Wunsch 18 oder 21 Zoll.

Porsche Macan 2019: Kein Diesel mehr

Zuletzt gibt es Neuerungen bei den Motoren. Gestrichen ist schon seit Februar der V6-Diesel mit drei Litern. Ein Plug-in-Hybrid als Ersatz lässt die alte MLB-Plattform nicht zu, die auch der alte Audi Q5 8R nutzte. Die neue Q5-Generation (seit 2017) baut dagegen auf der weiterentwickelten Plattform MLB evo auf.

Das Macan Facelift ist jedenfalls nur noch mit drei Benzinern erhältlich. Den Einstieg stellt der zwei Liter große Turbo mit vier Zylindern, der 180 kW bzw. 245 PS bei 370 Nm liefert. Mit der Power (und 7-Gang PDK) rennt der Macan in 6,7 Sekunden von null auf Tempo 100 sowie 225 km/h Spitze. Verbrauch: 8,1 l/100 km (CO2: 185 g/km). Darüber stehen die zwei neuen V6-Ottos mit 360 PS im Macan GTS sowie 400 PS im Macan Turbo. Der kleine V6 schluckt 8,9 bis 9,2 l/100 km (CO2: 210 bis 215 g/km), der große dagegen 9,0 bis 9,2 l/100 km (CO2: 211 bis 216 g/km). Die Werte sind nach WLTP ermittelt und in NEFZ umgerechnet. Alle Motoren sind mit einem Ottopartikelfilter versehen.

Neuer Macan 2019: Preise ab 58.763 Euro

Eingepreist ist der neue Macan ab 58.763 Euro. Zur Serie zählen die LED Scheinwerfer, das neue PCM samt Online-Navi und Connect Plus sowie eine Diebstahlwarnanlage inklusive Innenraumüberwachung.

Bild & Video: Porsche

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 7 Gäste online.