News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Mercedes A-Klasse 2018: Ausstattung, Motoren, Edition 1

Der Vorhang ist längst gefallen. Premiere feierte die neue Mercedes A-Klasse 2018 bereits Anfang Februar in Amsterdam. Nun ist der W177 auch endlich eingepreist. Los geht es vorerst bei knapp 30.232 Euro.

Mercedes A-Klasse 2018

Es läuft bei Mercedes. Im Dezember gab der neue CLS in LA sein Debüt, auf der NAIAS folgte gerade die neue G-Klasse. In Amsterdam nun der dritte Streich: die neue A-Klasse W177. Rein optisch ist der neue A-Benz eher Evolution statt Revolution. Linienführung und Proportionen scheinen bekannt, wirken aber dennoch einen Zacken sportlicher.

Neue Mercedes-Benz A-Klasse 2018 W177...

Tatsächlich bringt der W177 etliche Neuheiten mit, die (noch) nicht mal die S-Klasse bietet. Entsprechend verspricht Mercedes eine

„emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren“

Möglich macht es künstliche Intelligenz, dank welcher der Mercedes-Benz A-Klasse 2018 lernfähig ist.

Mercedes A-Klasse 2018: Interieur & Platzangebot

Außerdem spendiert Daimler das völlig neue Multimediasystem MBUX, Sprachsteuerung, neue Dienste via Mercedes me und und und. Davon ab kann die neue A-Klasse W177 erstmals teilautomatisiert fahren. Wobei Mercedes beim neuen Modell wieder auf alte Werte setzt. Nach dem extremen Sprung vom Ur-Modell W168/W169 zur zweiten Generation W176 backt Mercedes (scheinbar) kleinere Brötchen. Doch das scheint nur so. Der neue W177 bringt neben viel neuer Technik vor allem mehr Platz mit.

Und zwar viel Platz. Somit mehr Nutzwert. Wobei der Radstand (2.729 mm) lediglich um 30 mm gestreckt ist, die vordere Spur um 14 mm. Dafür legt der Schulterraum vorn um 9 mm, hinten sogar um 22 mm zu. Die Kopffreiheit steigt um 7 (vorn) bzw. 8 mm (hinten), die Ellbogenbreite um 35 bzw. 36 mm. Zudem ist der Einstieg in den Fond leichter.

Der Kofferraum wächst um 29 Liter zu, schluckt in der neuen Mercedes A-Klasse 2018 also nun 370 Liter. Dazu ist die Ladeöffnung 20 cm breiter, der Boden des Kofferraums 11,5 cm länger. Für sperrige Kartons sind außerdem die Fondlehnen steiler zu stellen. Diese sind obendrein in 60/40 teil- sowie umklappbar. Gegen Aufpreis steht eine Aufteilung in 40/20/40 zur Option. Schlankere A-, B- sowie C-Säulen versprechen eine bessere Rundumsicht. Die Außenspiegel sitzen nun auf der Türaußenhaut statt im Spiegeldreieck. Länge, Breite und Höhe messen übrigens 4.419, 1.796 und 1.440 bis 1.445 mm.

Mercedes A-Klasse 2018: frei schwebender Screen

Die wahre Revolution der neuen Mercedes-Benz A-Klasse 2018 ist jedoch die komplett neue, „avantgardistisch gestaltete“ (= revolutionäre) Instrumententafel. Diese dominiert ein frei schwebender Widescreen. Tatsächlich sind es sogar zwei. Je nach Version mit

  • zwei jeweils 7 Zoll großen Displays (17,78 cm),
  • einem 7- und einem 10,25 Zoll großen Display (26 cm) oder
  • zwei jeweils 10,25 Zoll große Displays.

Mercedes A-Klasse 2018 Interieur

Die zwei letzten sind zudem mit Verbundglas ausgestattet. Sämtliche Anzeigen und Instrumente zeigt die neue A-Klasse allein digital an. Ein analoger Tacho ist im neuen Baby-Benz W177 Geschichte. Bei den Materialien setzt Daimler auf gebürstetes Alu, offenporiges Holz, Carbonfolierung, feines Leder und hochwertige Stoffe.

Das multifunktionale Lenkrad stammt schließlich aus der Mercedes S-Klasse. Ebenfalls aus höheren Segmenten sind die Vordersitze samt Klima, Massage und Multikontursitz Komfortausstattungen (Option). Die sportlichen Lüftungsdüsen erinnern an die Luftfahrt. Der Schalt- bzw. DCT-Wählhebel ist größer. Davor eine Spontanablage für Smartphone, Schlüssel und Co. Neu ist ein Cupholder für Becher oder Flaschen bis 0,5 Liter. Darunter eine weitere Ablage. Ebenfalls größer die Ablage in den Türen, die nun 1,5 (vorn) oder 1,0 Liter (hinten) große PET-Flaschen aufnehmen. In allen vier Türen ist eine integrierte Aufnahme für Warnwesten, damit diese bei Bedarf prompt griffbereit sind.

Mercedes-Benz A-Klasse W177: MBUX

Bei der Ambientebeleuchtung trumpft die neue Mercedes A-Klasse 2018 ebenfalls auf. Statt 12 sind künftig (optional) 64 Farben möglich - fünf Mal so viele wie im Ahn. Zudem sind die Farben in zehn „Farbwelten“ komponiert, womit ein wieder „avantgardistisches Lichtbild mit spektakulären Farbwechseln“ geschaffen ist. Logisch, dass Daimler hier auf langlebige sowie energiesparende LEDs setzt.

Beim Multimedia geht Daimler wie gesagt mit MBUX neue Wege. Das Kürzel steht übrigens für Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit - dank künstlicher Intelligenz. Außerdem ist MBUX individualisierbar und somit jeweils ganz auf den Nutzer einstellbar. Neben dem Widescreen-Cockpit bringt MBUX je nach Ausstattung eine Darstellung des Navis mit Augmented-Reality-Technologie sowie die intelligente Sprachsteuerung mit natürlichem Sprachverstehen mit.

Diese ist übrigens mit dem Schlüsselwort „Hey Mercedes“ aktiviert. Ebenfalls verfügbar ist ein Head‑up-Display. Der Touchscreen ist bei MBUX Bestandteil des ganzheitlichen Touch-Bedienkonzepts – einem Dreiklang aus Touchscreen, Touchpad auf der Mittelkonsole und Touch-Control Buttons im Lenkrad (mitunter Option). Neu sind zudem diverse Mercedes-connect Dienste. Zum Beispiel die Navigationsfunktionen auf Basis von Car-to-X-Kommunikation, bei welcher sich vernetzte Fahrzeuge gegenseitig austauschen. Auch typische Online-Dienste wie die Suche nach einem Parkplatz sowie aktuelle Preise an den Tankstellen sind an Bord.

A-Klasse W177: Exterieur & Intelligent Drive

Das Exterieur dagegen mutet wie gesagt bekannt an. Trotzdem spricht Mercedes vom nächsten Schritt seiner Designphilosophie. Im Fazit scheint die neue A-Klasse jedenfalls noch einen Tick sportlicher und dynamischer. Die Motorhaube ist recht tiefgezogen, flache LED-Scheinwerfer mit „Tagfahrlichtfackel“ geben einen aggressiven Look. Der Grill mit unten öffnender Silhouette ist mit Pins in Diamantoptik und einer zentralen Lamelle in Silber gepimpt. Durch den leicht größeren Radstand wirkt die neue Mercedes A-Klasse 2018 optisch gestreckt. In den Radkästen rotieren Räder in 16 bis 19 Zoll. Das Heck wirkt ebenfalls optisch breiter und zeigt neben einem zweiteiligen Stoßfänger ebenso zweigeteilte schmale Rücklichter. Mit 0,25 cW ist die neue A-Klasse W177 laut Mercedes übrigens der neue aerodynamische Spitzenreiter im Segment. Als Option steht dem Kompakten obendrein ein zweiteiliges Airpanel parat, dass je nach Bedarf die Kühlermaske schließt bzw. öffnet.

Mercedes A-Klasse 2018

Aus der Mercedes S-Klasse stammen wieder die aktuellsten Helfer, welche Mercedes unter dem Begriff Intelligent Drive bündelt. Erstmals kann der Kompakte teilautomatisiert fahren. Dafür bringt die Mercedes A-Klasse 2018 verbesserte Kamera- und Radarsysteme mit, die bis zu 500 m vorausschauen. Obendrein nutzt die neue A-Klasse Karten- und Navidaten. So passt zum Beispiel der aktive Abstandsassistent Distronic das Tempo vor Kurven oder Kreuzungen an. Im Notfall helfen der aktive Nothalt- oder ein intuitiver Spurwechselassistent. Zur Serie in der neue Mercedes-Benz A-Klasse 2018 zählen ferner ein aktiver Bremsassistent oder das Pre-Safe Plus System, das bei einer drohenden Heckkollision eingreift. Apropos Schutz: Die hochstabile Fahrgastzelle garantiert Sicherheit bei Frontal-, Seiten- und Heckkollisionen sowie bei Überschlägen. Gleiches gilt für Fahrer- und Beifahrerairbags, Knieairbag (Fahrer) und Windowbags. Thorax-Pelvis-Sidebags sind vorne ebenfalls Serie, hinten als Option erhältlich.

A-Klasse W177: Multibeam und Fahrwerk

Ebenfalls als Option stehen Multibeam LED Scheinwerfer parat. Diese erlauben eine extrem schnelle und präzise Anpassung des Lichts an die jeweilige Situation. Hierzu setzt die neue Mercedes A-Klasse W177 auf jeweils 18 einzeln ansteuerbare LED. Deren tageslichtähnliche Farbe schon zudem die Augen, was die Konzentration fördern soll. Eine weitere Option sind LED High Performance-Scheinwerfer. In Serie besitzt die neue A‑Klasse 2018 dagegen Halogen-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht.

Auch beim Fahrwerk stehen der A-Klasse W177 verschiedene Ideen zur Option. Serie ist ein Komfortfahrwerk mit Stahlfederung sowie Dynamic Select samt 16-Zöllern auf den Achsen. Als Option sind hier bereits aktive Dämpfer erhältlich. Die Vorderachse beruht auf einer McPherson-Konstruktion. Hinten kommt eine Verbundlenker-Achse zum Einsatz. Die stärkeren Versionen - sprich: A 250 sowie 4MATIC - sind mit einer Vierlenker-Hinterachse ausgestattet.

Mercedes A-Klasse 2018: Zwei Benziner, ein Diesel

Apropos Motoren: Zum Start stehen der A-Klasse 2018 zwei Benziner und ein Diesel parat. Allesamt neu und mit vier Zylindern. Den Start macht der Benziner M 282 mit 1,4 Litern Hub, 120 kW und Zylinderabschaltung. Letztere zunächst aber nur in Kombination mit dem 7G-DCT. Darüber ist der Benziner M 260 mit zwei Litern Hub, 165 kW und 350 Nm angesiedelt. Beide Maschinen sind in Serie mit Partikelfilter versehen. Als Alternative ist der Diesel OM 608 mit 1,5 Litern und bis 85 kW verfügbar. 4MATIC Allrad ist gegen Aufpreis möglich.

  A 200 A 200 A 250 A 180 d
Getriebe: 7G-DCT MT 6 7G-DCT 7G-DCT
kW/PS 120/163 120/163 165/224 85/116
bei U/min 5.500 5.500 5.500 4.000
Nm 250 250 350 260
bei U/min 1.620 1.620 1.800 1.750 - 2.500
0-100 km/h 8,0 8,2 6,2 10,5
Spitze 225 225 250 202
Verbrauch l/100 km* 5,2 - 5,6 5,8 - 6,3 6,2 - 6,5 4,1 - 4,5
CO2 g/km* 120 - 128 133 - 144 141 - 149 108 - 118
Preis 32.326,35 30.231,95 36.461,60 31.398,15

* kombiniert, Zertifizierung nach Euro 6d-TEMP

Mercedes-A-Klasse Edition 1 zum Start

Zum Start legt Mercedes in guter Tradition eine spezielle Edition 1 auf, die rund ein Jahr lang erhältlich ist. Zur Serie zählen bei der Mercedes A-Klasse Edition 1 unter anderem LED High Performance Scheinwerfer, Sportsitze sowie Ambientebeleuchtung. Als Motoren sind alle genannten Antriebe wählbar.

Mercedes A-Klasse 2018

Das Exterieur der A-Klasse Edition 1 basiert auf der AMG Line. Die Schürzen vorn ebenso wie hinten zeigen Einleger in Edition green. Dazu gibt es 19 Zoll große AMG-Räder, ein Edition 1 Schriftzug an den vorderen Kotflügeln und einen Diamantgrill mit schwarzen Pins, schwarzer Lamelle und Einleger in Chrom. Die Spiegelkappen sind schwarz lackiert, Bordkanten- und Fensterlinienzierstab in Schwarz Hochglanz. Ab der B-Säule sind außerdem die Fenster getönt. Für das Interieur der Mercedes A-Klasse Edition 1 2018 verspricht Daimler Ziernähte in Edition green, verchromte Lüftungsdüsen, ein unten abgeflachtes Multifunktions-Sportlenkrad in Leder Nappa sowie spezielle Fußmatten.

Bestellungen für die neue Mercedes-Benz A-Klasse 2018 sind ab sofort möglich. Der Marktstart ist für Mai 2018 geplant. Die Preise starten bei 30.231,95 Euro für den Benziner A 200 mit manuellem 6-Gang Getriebe (MT 6). Mit DCT kostet der A 200 dagegen mindestens 32.326,35 Euro. Der A 250 ist ab 36.461,60 Euro zu ordern, der Diesel A 180 d ab 31.398,15 Euro. Die Edition 1 kostet 7.021 Euro Aufpreis.

Bild & Video: Daimler / Mercedes


erste Version: 03.02.2018, Update: 06.03.2018

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 8 Gäste online.