News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Hyundai Ioniq: Start im Oktober mit drei Ausstattungen

Hyundai Ioniq Hybrid 2016

Oktober ist es so weit, der brandneue Hyundai Ioniq rollt in die deutschen Autohäuser. Zuerst ist der Hybrid zu ordern, zum November folgt die Elektroversion. 2017 als dritte Version außerdem der Ioniq Plug-in-Hybrid.

Die Preise des neuen Ioniq enthüllte Hyundai bereits vor Wochen: der Hybrid startet ab 23.900 Euro, der Ioniq Elektro ab 33.300 Euro. Neu sind die drei Ausstattungen - Trend, Style und Premium - und natürlich deren Serieninhalt. Laut Hersteller glänzt schon das Basismodell des Ioniq mit einer üppigen Sicherheitsausstattungen. Die umfasst neben sieben Airbags zahlreiche Assistenten wie:

  • Spurhalteassistent,
  • Einparkhilfe hinten,
  • Rückfahrkamera,
  • adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandserkennung,
  • autonomer Notbremsassistent und
  • Lichtsensor für die Projektionsscheinwerfer.

Dazu bringt die Basisversion höhenverstellbare Sitze (vorn) samt einer einstellbaren Lendenwirbelstütze für den Fahrer, umklappbare und im Verhältnis 60:40 teilbare Rücksitze, ein längs- und höhenverstellbares Lederlenkrad, Klimaautomatik und Audiosystem mit. Das Audiosystem umfasst digitales Radio und Fernbedienung über den Lenkradtasten, ebenso Bluetooth und AUX-Anschluss. Inbegriffen ist auch ein Multimediasystem samt 5-Zoll-Display.

Hyundai Ioniq Elektro bietet mehr

Der Hyundai Ioniq Elektor bietet im Basismodell Trend obendrein ein Navigationssystem samt 8-Zoll-Bildschirm, ein Infinity Soundsystem sowie ein Smart-Key-System mit Start-Stop-Knopf. Clever auch die adaptive Geschwindigkeitsregelung (Advanced Smart Cruise Control), die den Elektro in stockendem Verkehr bis zum Stillstand abbremst und ebenso wieder beschleunigt, wenn der Verkehr innerhalb von fünf Sekunden wieder läuft.

Die bessere Ausstattung Style startet bei 27.250 Euro für den Ioniq Hybrid beziehungsweise bei 35.500 Euro für den Ioniq Elektro. Die zusätzliche Style Serienausstattung zählt Hyundai beim Hybrid mit dem Smart-Key-System, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Navigationssystem und 8-Zoll-Display, Infinity-Soundsystem von Infinity und 7-Zoll-Instrumentenanzeige auf. Beim Hyundai Ioniq Elektro kommen LED-Scheinwerfer (Abblendlicht) dazu. Beide Modelle verfügen in der Ausstattung Style außerdem über Regensensor, einen automatisch abblendenden Innenspiegel, eine kabellose Ladestation für Smartphones, Sitzheizung (vorn) und ein beheizbares Lenkrad.

Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid folgt 2017

Das Topmodell Premium bringt schließlich neben Totwinkelassistent und Einparkhilfe vorn auch noch Ledersitze samt Sitzheizung im Fond oder Sitzkühlung vorn mit. Der Fahrersitz ist elektrisch verstellbar und mit Memoryfunktion ausgestattet. Eingepreist sind die Topmodelle ab 30.270 Euro (Hybrid) und 38.000 Euro (Elektro). Farblich stehen dem Hyundai Ioniq die Lackierungen Phantom Black, Polar White, Platinum Silver, Aurora Silver, Marina Blue und Phoenix Orange zur Wahl. Der Hybrid kann zusätzlich in Iron Gray und Demitasse Brown bestellt werden, der Elektro in Blazing Yellow.

Die Einzelheiten zu den Antrieben wurden bereits bei der Ioniq-Premiere auf dem Genfer Autosalon verraten.

Bild: Hyundai

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 10 Gäste online.