News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Sono Sion: Münchner Startup präsentiert Elektroauto

Sono Sion

Die ersten Elektroautos sind längst auf dem Markt, aber allesamt zu teuer und ebenso zu reichweitenschwach. Zumindest das erste Manko will nun ein Startup ausmerzen, der brandneue Sono Sion soll bei 12.000 Euro starten.

Platz für sechs Personen, großer Kofferraum, voll familienfreundlich und mit Elektroantrieb, so präsentierte Sono Motors die Tage in München seinen neuen Sion. Der Prototyp entpuppt sich als Kompaktvan und soll 2018 in Serie gehen. Bis dahin sammeln die Münchner via Crowdfunding neues Kapital, um ihren Stromer für Crashtests und Probefahrten zu vervielfältigen. Ausgestattet ist der Sono Sion mit einem 50 kW (68 PS) starken E-Motor und einem 30-kWh-Akku.

Bis zu 250 km: Sono Sion Elektroauto vorgestellt

Ein spezielles Solardach ermöglicht bis zu 30 kostenlose Kilometer pro Tag. Der Clou des Elektroautos aber ist der Preis, starten soll der Stromer schon bei 12.000 Euro. Dann allerdings nur mit maximal 120 Kilometer. Als Sono Sion Extender sind bis zu 250 Kilometer drin, wofür das Startup 16.000 Euro berechnet. Nicht einberechnet ist allerdings der Akku, der zusätzlich geleast oder gekauft werden muss. Ein weiterer Clou ist das bidirektionale Laden des Sono Sion, womit das Auto gar einen Generator ersetzen kann.

Neben einem großen Kofferraum bietet der 3+3-Sitzer (optional) eine Anhängerkupplung. Innen zeigt der Sono Sion ein großes Display in zehn Zoll inklusive Smartphone-Anbindung oder einen natürlichen Luftfilter mit einer speziellen Moosart. Ab 2017 will Sono Motors Probefahrten ermöglichen. Für die spätere Serie setzt das Startup auf Kooperationen mit bestehenden Automobilherstellern und Zulieferern. Eine eigene Produktion will Sono nicht aufbauen.

Mehr Infos und Daten zum Sono Sion finden Sie auf Green-Motors.de (Link unten).

Bild & Video: Sono Motors - Quelle: green-motors.de

Kommentare

Den Stein der Weisen haben

No Avatar
Verfasst von Starkstrompilot (nicht überprüft) am 04.08.2016.

Den Stein der Weisen haben sie nicht gerade entdeckt.
16000.- ohne Akku und ca. 250 Normkilometer? Das klingt nach Renault Zoe.
Ein paar Gimmicks hat's drin, die sich so allmählich aus den Entwicklungen ergeben. Z.B. die Bidirektionalität. Wird bald Standard sein.

Nur das mit der Kooperation würde ich mir nochmal überlegen. Die etablierten Hersteller haben auf so ein Fahrzeug gerade noch gewartet. Das verschwindet ruckzuck in der Schublade. Lieber selber machen, auch wenn's ein ziemliches Risiko darstellt.

Frischer Wind mit PV

No Avatar
Verfasst von Robert Strasser (nicht überprüft) am 05.08.2016.

Frischer Wind mit PV

Danke, danke, danke für jede neue Idee zur e-Mobilität. Sie hebt sich ab vom ständigen "aber, geht nicht, utopisch, nicht praktikabel, das wir nie was, haben wir schon tausendmal probiert, lächerlich, unmöglich, Träumer usw.....".
Auch wenn der AKKU nicht billig sein dürfte (weil man nirgends einen Preis liest), gefällt die Idee mit dem (Rück-)Gewinnen elektrischer Energie beim Fahren durch Rekuperieren, Bergabfahren UND SOLARZELLEN. SOLARMOBILE gibt es seit zig Jahren, entsprechende Rallyes auch, aber alltagstauglich war noch keines der Gefährte. Und die Generatorfunktion ist auch sehr nützlich, wenn man mitten in der Pampa und abseits jedes Strom"erzeugers" steht und Sportschau schauen möchte!
Ich wünsche euch, dass euer SION alle Tests ÜBER-steht (nicht nur be-steht), 2018 tatsächlich in Serie geht und DAS Einstiegsmodell in der Kategorie "E-AUTO mit eigener Energiegewinnung durch PV" wird!
Alles Gute
Robert Strasser

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 5 Gäste online.