News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Saab 9-5

Der Saab 9-5 ist die Obere Mittelklasse des schwedischen Automobilbauers Saab und wird seit 1997 als Erbe des Saab 9000 angeboten. Zuerst nur als Limousine mit Stufenheck folgte anno 2000 die Kombi-Version SportCombi, seit 2010 ist der Saab 9-5 in zweiter Generation auf den Markt. Das amerikanische Erbe kann die Obere Mittelklasse allerdings weder in erster noch in zweiter Generation verstecken...

Saab 9-5: Erste Generation 1997 bis 2000

Wie die erste Generation des Saab 9-3 baute der Saab 9-5 auf der GM2900-Plattform der (damaligen) amerikanischen Mutter General Motors auf, die eigentlich von Opel kam und vom Opel Vectra genutzt wurde. Gleich am neuen Modell blieb jedoch das bekannte Sicherheitsdenken des Herstellers, beispielsweise war der Saab 9-5 das erste Modell weltweit, dass über aktive Kopfstützen (SAHR gleich „Saab Active Head Restraints“) verfügte und so Schleudertrauma und Nackenwirbelverletzungen verhindert.

Zwei Facelifts sollten den ersten Saab 9-5 prägen, das letzte und zweite wurde 2005 auf den Markt gebracht. Merkmale waren ein neues Gesicht (von der Studie Saab Aero-X), neue Rücklichter, eine härtere Abstimmung, neue Armaturen und ein neuer Diesel mit 110 kW von GM-Fiat-Powertrain als Ersatz für den 88-kW-Diesel und den 130-kW-Diesel (von Isuzu).

Bis 2010 wurden vom Saab 9-5 in erster Generation genau 483.593 Modelle produziert, wobei der letzte 9-5 erster Generation ein SportCombi war, der am 1. Februar 2010 aus dem Werk rollte. Der letzte Saab 9-5 SportSedan wurde hingegen bereits im Juni 2009 gebaut, wobei sich interessanterweise im Modellnamen das US-amerikanische Erbe von GM zeigt: Sedan steht in Nordamerika für Limousine, wobei in Europa - außer in Portugal und Spanien - die Bezeichnung unüblich weil unbekannt ist.

Saab 9-5 I: Optik, Motoren und Auszeichnungen

Rein optisch zeigte sich der erste Saab 9-5 recht amerikanisch, sprich langgezogen, flache lange Motorhaube und kantig. Tatsächlich war der Saab 9-5 in erster Generation recht konservativ gezeichnet, überragend war das Design der Oberen Mittelklasse jedenfalls nicht.

Auf der Motorenseite wurde der erste Saab 9-5 mit diversen Benzinern zwischen 2,0 bis 3,0 Litern Hub angeboten wie ebenso drei Dieselmotoren, die teilweise zusammen mit Fiat entwickelt waren. 2005 schob Saab den 2.0t BioPower nach, mit welchem der Saab 9-5 Bioethanol (E85) tanken konnte. Sämtliche Motoren waren in Serie mit einem Schaltgetriebe mit fünf Gängen ausgerüstet, gegen Aufpreis bauten die Schweden jedoch auch eine Fünfgang-Sentronic in ihre Obere Mittelklasse ein.

Auszeichnungen konnte der Saab 9-5 ebenfalls einige erzielen. 1998 prämierte „Auto, Motor und Sport“ den Saab 9-5 als Bestes importiertes Auto der Oberen Mittelklasse, 1999 gab es den Schwedischen Designpreis. 2001 wieder kürte die American Automobile Association den Saab 9-5 zum Besten Auto in der Preisklasse von 30.000 bis 35.000 US-Dollar, 2002 und ebenso 2003 zeichnete die schwedische Folkswam Versicherung den Saab 9-5 als Sicherstes Auto in Schweden aus.

Technische Daten Saab 9-5 I

Produktionszeitraum: 1997–2010
Motoren:
Ottomotoren: 2,0–3,0 Liter (110 bis 191 kW/150 bis 260 PS)
Dieselmotoren: 1,9–3,0 Liter (88 bis 130 kW/120 bis 177 PS)
Länge: 4.827 bis 4.841 mm
Breite: 1.792 mm
Höhe: 1.448 bis 1.501 mm
Radstand: 2.703 mm
Leergewicht: 1.570 bis 1.753 kg

Saab 9-5: Zweite Generation in 2010

Anno 2010 wurde die erste Generation des Saab 9-5 nach 13 Jahren endlich von der zweiten Generation abgelöst, wobei der zweite quasi längst fertig in der Garage stand. Die Abspaltung von General Motors und die Suche nach einem Käufer - schließlich Spyker - ließen die Markteinführung des neuen Saab 9-5 jedoch immer wieder verschieben.

Tatsächlich wurden erste Planungen für eine neue Generation schon zu Beginn des neuen Jahrtausend aufgelegt, als Saab zusammen mit Fiat eine neue Plattform konzipierte: „Premium“. 2002 aber stieg GM aus dem Projekt aus, heute nutzen beispielsweise der Alfa Romeo 159 und der Alfa Romeo Brera besagte Premium-Plattform.

Jedenfalls sollte es bis ins Jahr 2009 dauern, bis der Saab 9-5 in zweiter Generation präsentiert werden konnte, auf der IAA war es dann endlich so weit - nach einer vorgezogenen Präsentation im Internet.

Saab 9-5 II: Bekannte Technik

Trotz eines neues Besitzers mit dem niederländischen Sportwagenhersteller Spyker und dem Abspalten von General Motors steckt im aktuellen Saab 9-5 viel bekannte Technik vor allem von der alten Konzernschwester Opel. Die Basis des Saab 9-5 II stellt beispielsweise die Epsilon-II-Plattform, welche ebenfalls vom Opel Insignia, Buick LaCrosse und Cadillac XTS genutzt wird. Ebenso verbaut Saab im neuen 9-5 die Ecotec-II-Aggregate mit 1,6 und 2,0 Liter Hub, die bei Opel in Kaiserslautern produziert werden wie ebenso die High-Feature-V6-Antriebe, die wieder bei Holden in Australien (Port Melbourne) gefertigt werden. Die Dieselaggregate mit 2,0 Litern hingegen sind von Fiat entworfen.

In neuer Generation ist der Saab 9-5 zudem größer respektive länger (17 Zentimeter) geworden, gebaut wird die Obere Mittelklasse im Saab-Werk Trollhättan. Die derzeit angebotene Ausstattung stammt teilweise wieder aus dem Insignia, wobei der aktuelle Saab 9-5 einige interessante Highlights bietet. Head-up-Display, Spurwechselassistent und Spurhalteassistent, SAHR, Bildschirme im Fond inklusive Anschluss für DVD oder Spielkonsolen, adaptives (anpassbares) Kurvenlicht, adaptiver Tempomat, Einparkassistent, elektrische Handbremse und einiges mehr gehören im Saab 9-5 dazu.

Saab 9-5: Sicherheit steht ganz oben

Einmal mehr ganz oben auf der Agenda steht außerdem die Sicherheit im Saab 9-5. Etliche Crashtests und 110 Autos setzte Saab ein, um den Saab 9-5 in 71 verschiedenen Unfallsituationen bestmöglich auf Sicherheit zu trimmen. Selbst bei einem Überschlag werden im Saab 9-5 die Seitenairbags dank einem Gyrosensor aktiviert, prompt bekam die Obere Mittelklasse im Euro-NCAP-Crashtest fünf von fünf Sterne.

Topp: Bei der Insassensicherheit von Erwachsenen erzielte der neue Saab 9-5 ganze 94 Prozent, bei der Insassensicherheit von Kindern 80 Prozent. Beim Fußgängerschutz erzielt der Saab 9-5 zwar nur 44 Prozent, insgesamt aber erreichte die Sicherheitsausstattung 86 Prozent.

Auch in der Optik ist der zweite Saab 9-5 deutlich gereift und nicht mehr so konservativ wie die erste Generation. Insgesamt erscheint der Saab 9-5 deutlich bulliger und aggressiver, scheint vor Kraft zu strotzen und hat mit der flachen ersten Generation nichts mehr gemein. Der Kühlergrill ist jetzt breiter und tiefer, die Front zeigt sich dynamisch und agil, die Linienführung runder und weniger kantig, das Heck fließend.

Technische Daten Saab 9-5 II

Produktionszeitraum: seit 2010
Motoren:
Ottomotoren: 1,6–2,8 Liter (132–221 kW)
Dieselmotoren: 2,0 Liter (118–140 kW)
Länge: 5.008 mm
Breite: 1.868 mm
Höhe: 1.467 mm
Radstand: 2.837 mm
Leergewicht: 1.725 bis 2.065 kg

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 6 Gäste online.