News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Peugeot 107

Unter dem simplen Zahlenkürzel 107 baut der französische Autobauer Peugeot seit 2005 einen Kleinstwagen, der als Drei- und ebenso Fünftürer mit Steilheck vertrieben wird. Strenggenommen wird der kleine Peugeot 107 allerdings nicht von Peugeot direkt gebaut, sondern von dem Joint Venture TPCA, Toyota Peugeot Citroen Automobile.

Zusammen mit den Japanern entwickelt findet der Peugeot 107 wenig verwunderlich in den Modellen Citroen C1 und Toyota Aygo zwei Brüder, die zu 90 Prozent baugleich sind. Produziert wird das Trio zusammen im tschechischen Kolin, wo pro Tag rund 1.000 Kleinstwagen aller drei Marken vom Band rollen.

Peugeot 107: Einstiegsmodell mit Löwenlogo

Bei Peugeot selbst ist der Viersitzer derzeit - zusammen mit dem Elektroauto Peugeot iOn - das Einstiegsmodell, womit sämtliche anderen Modelle des Löwenmarke von 207, 308, 3008, 4007 oder RCZ über dem Peugeot 107 stehen. Allerdings ist der Peugeot 107 als Erbe des 106 nicht gleich zu setzen mit dem Peugeot 1007, welcher wieder einen Minivan stellt.

Als Motoren standen dem kleinen Franzosen zum Marktstart zwei Antriebe zur Wahl, ein Benziner mit 68 PS aus 1,0 Litern sowie ein HDi-Diesel mit 54 PS aus 1,4 Litern. Während der Diesel aus eigener PSA-Produktion stammt, wurde der Benziner aus dem Daihatsu Sirion übernommen. Mittlerweile ist der Diesel jedoch aus dem Programm genommen, womit aktuell allein der Benziner bereit steht.

Peugeot 107: Ausstattung und Konkurrenz

Der Benziner aber scheint einen sprichwörtlich guten Job zu machen, mit 106 Gramm CO2 pro Kilometer bei 4,5 Liter Super auf 100 Kilometer landete das Aggregat in der VCD-Umweltliste - zusammen mit den Geschwistern C1 und Aygo - anno 2005/2006 prompt auf Platz zwei vor Modellen wie Daihatsu Cuore, Opel Corsa, Daihatsu Sirion, Renault Twingo, Toyota Yaris und Suzuki Alto. Auch 2006 und 2007 konnte der Peugeot 107 jeweils einen dritten Platz erreichen und war hinter Honda Civic Hybrid und Toyota Prius bester Nicht-Hybrid.

2009 erfuhr der Peugeot 107 eine zarte Modellpflege, die Front wurde sanft überarbeitet, die Technik blieb gleich. In der Ausstattung bietet der kleine 107 Servolenkung, Wärmeschutzverglasung, ABS, vier Airbags, elektronische Bremskraftverteilung, ESP und ASR, im Euro NCAP-Crashtest erzeilte der Kleinstwagen vier von fünf Sterne. Als Konkurrenten des 3,43 Meter langen Peugeot 107 (ab 10.090 Euro, Stand 2011) gelten smart fortwo, Seat Mii, Skoda Citigo, VW Up, Nissan Pixo, Toyota iQ, Aston Martin Cygnet, Fiat 500, Fiat Panda oder Ford Ka.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 8 Gäste online.