News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Opel Combo

Mit dem Combo baut der Rüsselsheimer Hersteller Opel seit 1986 einen Kastenwagen respektive (später) einen Hochdachkombi, der sowohl eine Idee für Gewerbe wie privat ist. Typisch General Motors wird der Opel Combo in Australien als Holden Combo vermarktet, in Großbritannien als Vauxhall Combo und in Chile wieder als Chevrolet Combo.

Gebaut wird der Opel Combo - ab 2012 - in vierter Generation, wobei die ersten drei Modelle auf Opel-Modelle aufbauten, die neue vierte Generation auf ein Modell von Fiat.

Opel Combo A: 1986 bis 1994

1986 bis 1994 wurde der erste Opel Combo gebaut, der als Basis den Kadett E nutzte, der wiederum den Vorgänger des Opel Astra stellte. Kurzum war der erste Combi eine Hochdachversion eben des Kadett, wobei der Kastenwagen auch als Opel Kadett Combo vermarktet wurde.

Für mehr Zuladung baute der Kadett Combo auf Blattfedern an der Hinterachse, angeboten wurde der erste Combo allein als Kastenwagen und somit speziell für das Gewerbe. Trotzdem wurde der Combo länger als der Kadett E (1984 bis 1991) gebaut...

Opel Combo B: 1994 bis 2001

Mit dem Opel Combo B präsentierte die deutsche GM-Tochter 1994 bis 2001 die zweite Generation, die nun auf dem Opel Corsa B basierte. Wie die erste Generation gab es den Opel Combo zumindest anfangs allein als Kastenwagen mit zwei Sitzplätzen, zum Laderaum offener Fahrerkabine und zwei Flügeltüren im Heck. 1995 jedoch brachte Opel eine zweite Version auf den Markt, den Opel Combo Tour, der nun eine zweite Sitzbank und ebenso hintere Fenster aufwies.

Als Motoren dienten jeweils ein Benziner und ein Diesel. Der Ottomotor kam bei 1,4 Litern Hub auf 60 PS, der Dieselmotor wiederum bei 1,7 Litern Hubraum ebenfalls auf 60 PS.

Opel Combo C: 2001 bis 2011

2001 bis 2011 folgte mit dem Opel Combo C die dritte Generation des Kastenwagens, das für privat vorgesehene und rundum verglaste Modell hieß erneut Opel Combo Tour, wobei das „private“ Modell eine Chromstrebe am Kühlergrill zeigte. Mitte 2003 erhielt jener „private“ Opel Combo eine Modellpflege, die Basis des Modells stellte zudem der Opel Corsa C.

Produziert wurde der Opel Combo C zuerst im portugiesischen Azambuja, ab 2007 allerdings im spanischen Werk in Saragossa, nachdem Azambuja geschlossen wurden war. 2010 stellte Opel den Combo Tour ein, Grund war die härtere Euro-5-Norm, welche die Pkw-Version nicht mehr nachkommen konnte, die gewerbliche Version wurde weiter gebaut.

Opel Combo D: Vierte Generation in 2012

2011 wurde der Opel Combo C schließlich komplett eingestellt, 2012 aber kommt der neue Opel Combo D auf den Markt, wobei dieser nun auf dem Fiat Doblo II aufbaut und kurzerhand dessen Design übernommen hat. Zusammen mit der Fiat-Version wird der neue Opel Combo D auch gebaut, genauer in der Türkei bei Tofas.

Fiat Doblo II & Opel Combo IV
Ein Modell: Doblo II als Combo-IV-Basis (Fotos © GM Company/Fiat)

Lediglich in Scheinwerfern und Kühlergrill zeigt der Opel Combo D kleine Unterschiede zum Doblo, allerdings wird auch die vierte Generation als Pkw wie ebenso als Kastenwagen angeboten. Außerdem wird der Opel Combo D zwei verschiedene Radstände offerieren und bis zu eine Tonne (zu)laden können. Die Markteinführung ist für Anfang 2012 anvisiert...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 6 Gäste online.