News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Lamborghini Aventador

Mit den in 2011 neuen Aventador LP700-4 stellte die italienische Sportwagenschmiede Lamborghini einmal mehr einen Supersportwagen auf die Räder, der schon jetzt eine kleine Legende und echte Automobilgeschichte ist. Präsentiert wurde der Lamborghini Aventador im März 2011 auf dem Genfer Autosalon als Erbe des Lamborghini Murcíelago, allerdings hat Otto Normal kaum Chancen auf die rassige Italo-Flunder.

Zum einen einfach wegen dem Basispreis von stolzen 303.450 Euro, zum zweiten ganz einfach wegen den Lieferfristen. Bevor das erste Modell des neuen Lamborghini Aventador nämlich überhaupt ausgeliefert werden konnte, hatte die Audi-Tochter bereits Bestellungen für ein ganzes Jahr vorliegen...

Ein Stier auf Rädern: Name und Technik

Traditionell ist der Name des Lamborghini Aventador von einem spanischen Kampfstier hergeleitet, eben dem Aventador, der 1993 als besonders tapferer Bulle geehrt wurde - obwohl er mit seinem Kampfgewicht gerade so über dem Minimalgewicht lag und unter seinen „Kollegen“ eher ein Leichtgewicht war. Wenig rühmlich - wohl vor allem für die Stierkämpfer - ist schließlich die Übersetzung des Namens Aventador, was frei Deutsch „Tritt in den Hintern“ bedeutet.

Beim Bau des Aventador setzt Lamborghini ebenfalls auf Leichtgewicht, nämlich auf Kohlefaser, aus welchen größtenteils Karosserie und Chassis gebaut werden. Neben dem niedrigen Gewicht bietet die Idee trotzdem eine hohe Stabilität und ergo Sicherheit, hat aber seinen Preis.

Letzten Endes kommt der Lamborghini Aventador auf 1.575 Kilo, womit der Supersportwagen 90 Kilo weniger als sein Vorgänger Murcíelago auf die Waage bringt. Dank 700 PS (515 kW) aus einem V12-Mittelmotor mit 6,5 Litern Hub und 690 Newtonmeter Drehmoment begeistert der Aventador außerdem mit 2,25 PS pro Kilo Gewicht, die Kraftübertragung erfolgt per Allrad.

Lamborghini Aventador: Ideen aus dem Motorsport

Beim Getriebe setzt der Lamborghini Aventador auf das „Independent-Shift-Rod“-Getriebe, das per Automatik oder aber mit (manuellen) Schaltwippen funktioniert. Das Fahrwerk und ebenso das Monocoque zeigt hingegen Ideen aus dem Motorsport, die genutzte „Pushrod“-Aufhängung etwa ist auch in der Formel 1 im Einsatz. Das eigentliche Monocoque wiegt außerdem gerade mal 147,5 Kilo.

Das Interieur ist ebenfalls vom Feinsten, gepolsterte Ledersitze sind ebenso in Serie wie ein TFT-Bildschirm in der Mittelkonsole. Statt mit einem Schlüssel wird der Lamborghini Aventador per Knopfdruck gestartet, der unter einer roten Abdeckung versteckt ist - wie in einem Kampfjet.

Die Optik wieder ist typisch Lamborghini, flach, kantig gerundet, Keilform. Die Kühlöffnungen am Heck fahren bei hoher Geschwindigkeit ganz von allein aus, der Heckflügel ist ebenfalls in der Höhe verstellbar. Vom Murcíelago hat der Aventador schließlich die Scherentüren übernommen, das Design erinnert deutlich am Sondermodell Lamborghini Reventón...

Datenblatt: Technische Daten Lamborghini Aventador LP700-4

  • Klasse: Supersportwagen
  • Karosserie: Coupé
  • Länge: 4.780 mm
  • Breite: 2.030 mm
  • Höhe: 1.136 mm
  • Radstand: 2.700 mm
  • Leergewicht: 1.575 kg
  • Motor: V12-Benziner
  • Hubraum: 6,5l, 6.498 ccm
  • Leistung: 515/700 kW/PS (bei 8250 U/min)
  • Drehmoment: 690 Nm (bei 5500 U/min)
  • Spitze: 350 km/h
  • 0 bis 100 km/h: 2,9 s
  • 0 bis 200 km/h: 8,9 s
  • Tankinhalt: 90 Liter
  • Verbrauch: 17,2 l/100 km
  • CO2-Emission: 398 g/km

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 8 Gäste online.