News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Ford Ka+ 2018: Neue Technik, neue Motoren, neue Linie

Erst 2016 kam der Mini in neuer Generation auf den Markt, schon legt Ford nach. Und zwar doppelt. Denn zum einen gibt es für den Ford Ka+ 2018 ein Facelift, zum zweiten eine neue Crossover-Variante. Den Ford Ka+ Active.

Ford Ka+ 2018 Facelift & Ford Ka+ Active

Ford frischt seinen kleinen Ka+ auf - obwohl dieser erst 2016 in neuer dritter Generation auf den Markt kam. Trotzdem: Ford verpasst seinem Mini ein (dezent) neues Design. Außerdem moderne Motoren und neue Technologien. Ganz neu ist zudem ein Bodykit, dass den Mini zum Crossover Ka+ Active erhebt. Wobei diese „Country-Version“ natürlich kein Zufall ist.

Roelant de Waard, Vizepräsident von Ford Europa für Marketing, Sales & Service:

„Im vergangenen Jahr hat Ford erstmals mehr als 200.000 SUV in Europa verkauft. Nie war die Nachfrage nach diesen sportlichen Freizeitfahrzeugen und Crossover-Modellen größer. Unser neuer Ford KA+ Active öffnet demnächst ganz neuen Kundenkreisen den Zugang zu diesem begehrten Segment. Mit seinem begeisternden Design und den modernen Technologie-Lösungen hat er viele Attribute, die für gewöhnlich eher deutlich teurere Autos auszeichnen.“

Ford Ka+ 2018: Vier Ausstattungen

Seine positiven Merkmale behält der Ford-Mini jedenfalls bei. Heißt: Nach wie vor bietet der Kleinwagen fünf Personen Platz. Die Rückbank ist wie gewohnt zu 60:40 teil- und umlegbar. Neu sind allerdings nun vier Linien. Und zwar Trend, Cool & Connect, Black & White, Active. Dazu bietet Ford diverse Pakete mit noch mehr Ausstattung. Zum Beispiel Cool & Connect-Paket I und II, ein Easy-Driver-Paket, ein Technologie-Paket oder ein Winter-Paket. Je nach Paket ist der kleine Ford Ka+ 2018 mit Regensensor, beheizbarer Frontscheibe, Scheinwerfer-Assistent mit Tag- und Nacht-Sensor, Sitzheizung (vorn) oder Park-Pilot-Sensoren gepimpt. Auf Wunsch ist obendrein das Entertainment Ford Sync 3 samt Sprachsteuerung sowie AppLink verfügbar. Dieses enthält einen Touchscreen in Farbe und 6,5 Zoll sowie Apple CarPlay und Android Auto. Zur Serie zählt dann auch ein Notruf-Assistent.

Zur Serie des Ford Ka+ Facelift zählen außerdem Features wie elektrische Fensterheber (vorn), Zentralverriegelung samt Fernbedienung, elektrische Spiegel, Berganfahrassistent, Geschwindigkeitsbegrenzer oder das clevere Tanksystem Ford Easy Fuel. Dieses verhindert das versehentliche Tanken mit falschen Kraftstoff. Für Sicherheit sorgen schließlich sechs Airbags, das elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm und das Reifendruckkontrollsystem TPMS. Dank hochfesten Stählen ist auch die Crashstruktur optimiert.

Ab der Linie Cool & Connect gehört zudem Ford MyKey zur Serie. Gemeint ist damit ein frei programmierbarer Zweitschlüssel. Als Optionen stehen zum Beispiel Höchstgeschwindigkeit, Lautstärke der Musik und andere Ideen parat. So können junge Fahrer quasi „kontrolliert“ werden.

Facelift 2018: Neue Optik & Ford Ka+ Active

Optisch zeigt das Ford Ka+ Facelift einen neuen, höheren Grill sowie neue Scheinwerfer. Der obere Grill ist mit einem Wabenmuster sowie Chrom-Dekor (nicht bei der Linie Active) aufgefrischt. Tagfahrlicht sowie Nebelscheinwerfer sind in allen vier Linien Serie. Passend dazu ist die Heckschürze modifiziert.

Mit dem Ford Ka+ Active stellen die Amis wie gesagt eine ganz neue Linie auf die Räder. Und zwar einen Crossover. Dieser bringt unter anderem eine Dachreling mit, welche den Transport von Fahrrädern und anderen Sportgeräten ermöglicht. Ebenfalls neu ist ein spezielles Bodykit aus Stoßfängern mit einem unteren Einsatz in Silber, schwarzen Schwellern (wieder mit Einsätzen in Silber) und schwarzen Planken für die Radkästen. Davon ab ist die Bodenfreiheit des Ford Ka+ Active um 23 mm erhöht. Den Kontakt zur Straße übernehmen spezielle 15-Zöller. Zuletzt spendiert Ford mit Havanna Braun eine exklusive Lackierung.

Ford Ka+ Active 2018

Auch das Interieur des Ford Ka+ Active ist auf Crossover getunt. Die Sitze vorn wie hinten zeigen ein spezielles Design. Das Lenkrad in Leder ist mit Bedienelementen für die Geschwindigkeitsregelanlage versehen. Weitere Extras nennt Ford mit einem Dachhimmel in Anthrazit sowie Allwettermatten.

Ford Ka+ 2018: Erstmals mit Diesel

Unter der Haube des Ford Ka+ 2018 gibt es ebenfalls Neues. Ein Novum für die Baureihe: Erstmals ist der Ka+ mit Diesel zu haben. Zum Einsatz kommt der 1.5 TDCi. Der Turbo liefert 70 kW bzw. 95 PS bei 215 Nm Drehmoment. Ausgestattet ist der Vierzylinder zudem mit Energie-Rückgewinnung. So verbessert die Lichtmaschine die Effizienz. Weil die Batterie dann neu geladen wird, wenn dies besonders günstig möglich ist. Zum Beispiel beim Bremsen. Entsprechend rechnet Ford mit einer CO2 Emission von nur 99 g/km. Noch ist der Wert aber nicht fix.

Ebenfalls neu ist ist 1,2 Liter große Benziner mit drei Zylindern und zwei Leistungsstufen. Der Dreier leistet 51 kW/70 PS oder sogar 62 kW/85 PS. Außerdem bringt der neue Otto im Vergleich zum Duratec-Ahn zehn Prozent mehr Drehmoment mit. Dadurch sind wieder vier Prozent Kraftstoff gespart. Die CO2-Emission nennt Ford mit voraussichtlich 114 g/km. Beide Motoren sind in Serie mit einem 5-Gang Schaltgetriebe und einem Start-Stopp-System gepaart.

Ford Ka+ Facelift: Europa-Abstimmung & Preise

Zuletzt ist das Fahrwerk des Ford Ka+ 2018 an europäische Bedürfnisse angepasst. Zum Beispiel ist die Vorderachse mit einem besonderen Aufhängungsrahmen versehen. Dämpfer, Federn und Querstabilisator hinten sind neu abgestimmt. Neue Türdichtungen und eine bessere Aerodynamik reduzieren Fahr- und Windgeräusche.

Zum Händler rollt der aufgefrischte Ford Ka+ 2018 sowie der neue Ford Ka+ Active voraussichtlich zum März. Die Preise starten wie gehabt bei 9.990 Euro.

Bilder & Video: Ford

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 10 Gäste online.