News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Fiat 500X 2019: Neuer Look und neue Motoren

Fiat frischt sein Mini-SUV 500X auf. Zur Wahl steht dieser fortan mit zwei neuen Benzinern, neuen Assistenten sowie in drei Linien. In den deutschen Handel rollt der geliftete Fiat 500X 2019 zum 15. September 2018.

Fiat 500X 2019

Fiat schickt die zweite Generation seines Crossovers in Rennen, wobei der neue 500X doch eher ein Facelift ist. Neu ist dennoch einiges. Zum einen bekommt der Italiener die brandneuen FireFly Turbobenziner mit drei und vier Zylindern sowie Partikelfilter. Außerdem ein paar neue Assistenten und einen (dezent) aufgefrischten Look.

Fiat 500X 2019: Neue Scheinwerfer in LED

Neu am Fiat 500X 2019 sind vor allem die Scheinwerfer, welche nun mit Voll-LEDs erhältlich sind. Diese sind gut 20 Prozent heller als Xenon-Lechten, verbrauchen aber nur ein Fünftel der Energie. Passend dazu bringt der kleine Italiener LED-Rücklichter mit. Ebenfalls aufgefrischt sind der Unterfahrschutz (für City Cross und Cross) oder die nun in Alu-Optik lackierten Stoßfänger. Erhältlich ist der Fiat 500X 2019 in drei Linien: Urban, City Cross sowie Cross. Ab der Toplinie Cross sind die neuen Voll-LED-Scheinwerfer übrigens Serie.

Das Interieur des Crossover ist sogar in sieben Versionen verfügbar. Das neue und mit Techno-Leder bezogene Lenkrad überzeugt mit einer ergonomischeren Form. Die neuen Instrumente erlauben ein besseres Ablesen. Tacho sowie Drehzahlmesser sind in zwei analogen Rundinstrumenten rechts und links dargestellt. Dazwischen findet sich nun ein TFT-Display in 3,5 Zoll bzw. 8,9 cm, das der Fahrer frei konfigurieren kann.

Erster: Fiat 500X mit neuen FireFly-Benzinern

Als erstes Modell der Marke erhält der 2019er 500X die neuen FireFly Benziner. Die Turbos gibt es mit drei und vier Zylindern und sind jeweils mit einem Ottopartikelfilter gepimpt. Entsprechend erfüllt die neue Motorengeneration die Norm Euro 6d-temp. Davon ab sind die FireFly Benziner effizienter und geräuschreduziert. Dank der modularen Bauweise kommt jeder Zylinder auf 0,33 Liter Hub. Daher ergibt sich für den Dreizylinder ein Hubraum von einem Liter, für den Vierzylinder wiederum von 1,3 Litern. Die Leistung verrät Fiat mit 88 kW/120 PS bei 190 Nm bzw. sogar 110 kW/150 PS bei 270 Nm. Während der Dreizylinder mit einer 6-Gang Handschaltung gepaart ist, bringt der Vierzylinder ein 6-Gang DCT (Doppelkupplung) mit. Verbrauch und CO2 verrät Fiat mit 6,0 bzw. 6,4 l/100 km bei 138 respektive 145 g/km.

Neben den zwei neuen FireFly-Benziner ist weiterhin der bekannte Sauger 1.6 E-torQ mit vier Zylindern und 110 PS (81 kW) erhältlich, der ebenfalls der Norm Euro 6d-temp entspricht. Die Maschine schluckt 6,8 l/100 km (CO2: 156 g/km). Alternativ stehen drei Turbodiesel der MultiJet-Familie parat. Dank SCR-Kat und Partikelfilter sind auch diese nun Euro 6d-temp-konform. Zu ordern sind jedenfalls der 1.3 MultiJet mit 95 PS (70 kW) und 200 Nm, der 1.6 MultiJet mit 120 PS (88 kW) und 320 Nm sowie der 2.0 MultiJet mit 150 PS (110 kW) und 350 Nm. Der kleine Diesel ist allein als Handschalter verfügbar, der 1.6 mit Schaltgetriebe oder DCT, der 2.0 mit 9-Gang Automatik. Während die Benziner und die zwei kleineren Diesel mit Frontantrieb gepaart sind, ist beim 2.0 MultiJet Allrad Serie. Sparmodell ist natürlich der kleine Diesel, der sich mit 4,6 l/100 km (CO2: 122 g/km) begnügt. Der 1.6 MultiJet kommt je nach Getriebe auf 5,0 bis 5,1 l/100 km (CO2: 132 bis 134 g/km). Für den 2.0 MultiJet liegen noch keine Daten vor.

Fiat 500X 2019: neue Assistenten

Auch in punkto Assistenten rüstet Fiat den 500X auf. Serie sind in allen Linien

  • Verkehrszeichenerkennung,
  • die automatische Geschwindigkeitskontrolle und
  • Spurhalte-Assistent.

Gegen Aufpreis sind verfügbar sind

  • ein Totwinkel-Assistent,
  • eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage sowie
  • ein autonomer City-Notbremsassistent.

Der Spurhaltassistent arbeitet bei 60 bis 180 km/h und warnt bei einem Verlassen der Spur ohne Betätigung des Blinkers sowohl optisch wie auch mit einem Gegenimpuls im Lenkrad. Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage funktioniert ab 30 km/h und passt nach einem voreingestellten Sicherheitsabstand das Tempo zum Vordermann an. Per Lichtsensor schaltet der Fiat 500X 2019 bei Dunkelheit oder auch in einer Unterführung automatisch das Licht ein. Das adaptive Fernlicht kann bei Gegenverkehr zudem automatisch auf normales Abblendlicht umschalten. Zuletzt ist als Option eine Rückfahrkamera erhältlich, die ihr Bild auf dem Monitor des Entertainmentsystems einblendet.

Fiat 500X 2019 setzt auf UconnectTM

Apropos Entertainment: Der Fiat 500X 2019 setzt auf das bekannte UconnectTM 7'' HD Live. Über den Touchscreen in sieben Zoll bzw. 17,8 cm sind per Apple CarPlay und Android Auto typische Smartphone-Apps zu nutzen. Darüber hinaus bietet das System Bluetooth zur drahtlosen Verbindung oder USB- und AUX-In-Buchsen für externe Musikspeicher wie ein iPod. Die Bedienung ist per Touchscreen, Sprachsteuerung oder Regler am Lenkrad möglich. Auf Wunsch ist das System mit einem 3D-Navi von TomTom aufgewertet.

Fiat 500X 2019

Via UconnectTM LIVE - kostenlos in Apple App-Store oder Google Play Store - ist das System jederzeit online und kann so zum Beispiel Musik streamen oder Online-Services des TomTom-Navis nutzen. Neu ist außerdem die Funktion Mopar® Connect, das Features wie my:Car, eco:Drive, TomTom Live, my:Assistant oder my:Remote Control erlaubt. Also die Ortung des Fahrzeugs, die Fernabfrage bestimmter Betriebszustände oder Pannenservice.

Fiat 500X 2019 startet bei 17.490 Euro

Zur Option stehen dem neuen 500X wie gesagt drei Linien. Während der 500X Urban sich an die City richtet, sind City Cross und Cross eher auf Ausflüge abseits fester Straßen ausgelegt. Das Topmodell Fiat 500 Cross kann laut Hersteller sogar auf Schnee und Eis überzeugen. Zur Wahl stehen außerdem 14 Farben. Ganz neu sind die Dreischicht-Lackierung Perla Weiß sowie die Metallic-Lacke Italia Blau und Techno Grün. Daneben sind die Pastell-Farben Gelato Weiß, Cinema Schwarz, Cappuccino Beige und Passione Rot, die Metallic-Lacke Jeans Blau, Venezia Blau, Argento Grau und Moda Grau, die Mattfarben Jeans Blau und Alpi Grün sowie die Dreischicht-Lackierung Amore Rot möglich. Bei den Rädern sind Versionen in 16 bis 18 Zoll erhältlich.

Der Fiat 500X Urban startet bei 17.490 Euro und enthält bereits Tagfahrlicht und Rückleuchten in LED, das mit Techno-Leder bezogene Lenkrad, das Instrumentenpanel mit monochromem 3,5-Zoll-TFT-Display, Klimaanlage, Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control), eine elektrische Parkbremse, eine 60:40 geteilt umklappbare Rückbank sowie zwei USB-Anschlüsse. Sicherheit garantieren sechs Airbags (je zwei Front, Fenster und Seite), ESC sowie Verkehrszeichenerkennung, die automatische Geschwindigkeitskontrolle und der Spurhalte-Assistent.

Der Fiat 500X City Cross fällt mit Unterfahrschutz, spezifischen Schürzen, 16-Zöllern, Nebelscheinwerfern sowie in Wagenfarbe lackierten Spiegelkappen und Akzenten in satinierten Chrom auf. Zur Serie zählen ferner eine in Wagenfarbe ausgeführte Armaturentafel und das Infotainment UconnectTM mit 7-Zoll-Screen. Der Fiat 500X Cross zeigt schließlich 17-Zöller, Dachreling, getönte Scheiben im Fond und eine spezifische Offroad-Ausrüstung. Das Infotainment ist obendrein um ein Navi erweitert. Ebenfalls Serie sind Klimaautomatik, Parksensoren hinten, Rückfahrkamera und Lichtsensor.

Bild & Video: FCA / Fiat

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.