News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Mini Roadster

Simpel wie ebenso treffend „Roadster“ nennt der britische BMW-Ableger MINI sein sechstes Modell, das anno 2012 in die Autohäuser rollt. Als typischer Vertreter seines Segments bietet der Mini Roadster nur Platz für zwei und ist selbstredend offen - wie das Mini Cabrio...

Mini Roadster

Tatsächlich bringen die Briten mit dem Mini Roadster ihr zweites Open-Air-Modell auf den Markt, zielen mit dem Zweisitzer jedoch auf eine andere Klientel. Die findet sich in „jungen modernen Männern“ und ebenso „natürlich Frauen“, wie Produktmanager Roderik von Ostrowski verrät.

Mini Roadster: Offen mit Platz für zwei
Die Basis des Mini Roadster stellt wenig verwunderlich das Mini Coupé, beide Modelle wurden auf der 2009er IAA auch zusammen als Concept Cars vorgestellt. Als Dach dient dem Mini Roadster ein klassisches Textilverdeck, das per Hand bedient wird, optional aber auch als semiautomatische Version zu ordern ist. Der Clou: Selbst offen nimmt das Verdeck keinen Platz im 240 Liter großen Kofferraum weg, was zum einen an der besonderen „Falttechnik“ liegen mag, zum anderen an den Verzicht der hinteren Fondsitze.

Mini Cabrio & Mini Roadster

Gegenüber dem Cabrio ist der Mini Roadster 20 Millimeter niedriger, die Windschutzscheibe mit 13 Grad mehr Neigung fällt selbst mit bloßem Auge auf. Die Torsionsverstärkungen hinter den Sitzen versteifen die Karosserie und garantieren mehr Agilität, die Stabilität im Heck verspricht ein Spoiler, der automatisch bei 80 km/h ausfährt und bei unter 60 km/h wieder einfährt.

Roadster: Kleiner Brite mit richtig Power
Die Maße Mini Roadster entsprechen denen des Cabrios, womit der offene Zweisitzer auf 3,73 Meter Länge; 1,68 Meter Breite; 1,39 Meter und 2,47 Meter Radstand kommt. Unter der Haube ist der kleine Mini Roadster allerdings alles andere als „klein“, zur Markteinführung im März 2012 stehen vier Vierzylinder - drei Benziner mit 1,6 Litern Hub und ein Diesel mit 2,0 Litern - mit 122 bis 211 PS zur Auswahl. Das Basismodell stellt der Mini Cooper Roadster ab 22.600 Euro, über den Mini Cooper S Roadster (26.750 Euro) und dem Diesel Cooper SD Roadster (27.750 Euro) bis hin zum Topmodell Mini John Cooper Works Roadster (31.900 Euro), Preise Stand 02/2012.

Mini Roadster
Mini Nummer 6: Der Mini Roadster von oben (Bilder © MINI/BMW)

Optisch ist vor allem das Einstiegsmodell anhand seiner vertikalen Streben im Kühlergrill schnell zu erkennen, bei den anderen Modellen bedarf es schon eines geübten Auges. Immerhin: Je Version erreicht der Mini Roadster 199 bis 237 km/h Spitze und schafft einen Sprint von null auf 100 km/h in 6,5 bis 9,2 Sekunden. Sparmeister ist wenig überraschend die Dieselversion mit 4,5 Liter auf 100 Kilometer, in Serie sind die Motoren mit einer manuellen 6-Gang-Schaltung kombiniert...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 17 Gäste online.