News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Lamborghini Gallardo

Mit dem Gallardo (gesprochen Gajardo) stellt der italienische Sportwagenbauer Lamborghini seit 2003 einen Sportwagen, der sowohl als geschlossenes Coupé wie ebenso als Cabrio zu haben ist. Einmal mehr ist der Modellname des Lamborghini Gallardo auf die spanische Kampfstierszene bezogen, wobei Gallardo allerdings nicht für einen einzelnen Stier steht, sondern für eine der fünf Hauptrassen, die auf den Züchter Francisco Gallardo (18. Jahrhundert) zurückgehen.

Auffallend am Lamborghini Gallardo ist vor allem die (optionale) Idee, bei der 520-PS-Version die eigentlichen Lufteinlässe durch Glas zu ersetzen, womit der V10 von außen einzusehen ist...

Lamborghini Gallardo: Ein Modell, viele Versionen

Das „Basismodell“ des Lamborghini Gallardo kam 2003 auf den Markt und galt neben respktive unter dem Lamborghini Murcíelago (seit 2001) als Einstiegsmodell der Audi-Tochter. Gebaut wurde das Grundmodell jedoch nur bis 2008, die Konkurrenz war vor allem der Ferrari 360 Modena (1999 bis 2005), als Antrieb diente ein V10 mit 5,0 Litern und 500 PS (368 kW) statt dem V12 mit 6,2 Litern und 579 PS (426 kW) aus dem größeren Bruder.

Auch gab und gibt es im Gallardo keine Scherentüren, die bei den V12-Modellen wie eben Murcíelago oder dessen Erben Aventador üblich sind. Dafür aber überträgt der V10-Mittelmotor seine Leistung per Allrad, außerdem sprintet das Coupé in nur vier Sekunden von null auf 100 km/h und bietet 309 km/h Spitze - für rund 160.000 Euro.

2005 wurde erstmals die offene Roadster-Version des Lamborghini Gallardo auf der IAA gezeigt, 2006 ging das Cabrio als Gallardo Spyder in Produktion, inklusive dem 520-PS-Motor aus dem Sondermodell Gallardo SE („Special Edition“).

Gallardo: Vielseitiger Sportwagen

2007 folgte schließlich der Lamborghini Gallardo Superleggera, der eine um 100 Kilo abgespeckte Version darstellte, die weniger Gewicht, dafür mehr Leistung (530 PS) bot. Den Sprint schaffte der Superleggera in nur 3,8 Sekunden, mit 315 Stundenkilometer ist diese Variante außerdem bis heute die schnellste Gallardo-Version überhaupt.

Ein Jahr später in 2008 löste der neue Lamborghini Gallardo LP 560-4 die bisherige Coupé-Version ab, präsentiert wurde die neue Variante in New York. Letztendlich ist der Gallardo LP 560-4 als Modellpflege des bisherigen Grundmodells zu verstehen, das somit in 2008 verschwand. Neu war zudem der Motor auf Basis des V10 aus dem Audi R8, der nun aus 5,2 Litern Hubraum mit 560 PS (412) genau 60 PS mehr leistet und für den neuen Modellnamen namensgebend war. Das Drehmoment liegt ebenfalls 30 Nm höher und somit bei 540 Nm, das Modell ist 45 Millimeter länger geworden.

Der Sprint auf 100 km/h ist dem Lamborghini Gallardo LP 540-4 nun in 3,7 Sekunden möglich, in 11,8 Sekunden wird die 200-km/h-Marke geknackt. Interessant: Der Abtrieb wurde um 31 Prozent gesteigert, der Verbrauch um 18 Prozent minimiert. 2009 folgte die neue Cabrio-Version als Lamborghini Gallardo LP 560-4 Spyder, der jedoch wegen des Mehrgewichts 4,0 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h braucht respektive 13,1 Sekunden auf 200 km/h.

Gallardo: Leistung, Leistung und Leistung

März 2010 kam der neue Superleggera als Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera heraus, der nun sogar 570 PS (419 kW) leistet, dafür aber nur 1.340 Kilo wiegt. Prompt folgte im November 2010 die Roadster-Version als Lamborghini Gallardo LP 570-4 Spyder Perfomante, die ebenfalls 570 PS in den Asphalt brennt.

Neben den genannten Modellversionen gab und gibt es vom Lamborghini Gallardo etliche Sondermodelle wie den Gallardo SE, der 2006 in Zweifarbenlackierung und noch sportlicherem Interieur auf den Markt kam und nur 250 Mal gebaut wurde. 2006 wieder kam der Gallardo Nera (schwarz) in den Handel, der neben 520 PS etliche Raffinessen wie Bordcomputer oder Rückfahrkamera bot, jedoch allein in schwarz daher kam und 185 Mal gebaut wurde. Ein weiteres Sondermodell ist der Lamborghini Gallardo LP 550-2 „Valentino Balboni“ auf Basis des LP 560-4, mit welchem der Hersteller seinen Testfahrer gleichen Namens ehrte. Das Modell ist der einzigste Lamborghini mit Heckantrieb aktueller Zeit und ebenfalls auf 250 Modelle begrenzt.

Letztes Sondermodell ist der Gallardo LP 570-4 „Blancpain Edition“, der in Kooperation mit dem Uhrenhersteller Blancpain aus der Schweiz entstand. Neben den genannten Sondermodellen finden sich noch etliche Studien und Einzelanfertigungen auf Basis des Lamborghini Gallardo wieder, beispielsweise der Concept S (ohne Motor) oder der Streifenwagen für die italienische Autobahnpolizei.

Gallardo: Ein Italiener aus Deutschland

Zum Schluss interessant sind noch die Wege respektive Orte, wie und wo der Lamborghini Gallardo gebaut wird. Die Karosserie aus Aluminium nämlich entsteht bei ThyssenKrupp in Heilbronn, der Lack wird in Neckarsulm bei Audi aufgetragen, montiert schließlich wird der Gallardo bei Lamborghini in Sant’Agasta Bolognese in Italien.

Interessant sind ebenso die Verkaufszahlen, wobei der Gallardo schon in 2005 mit bis dahin 3.000 gebauten Sportwagen des bis dahin „führenden“ Lamborghini Diablo (2.903 Modelle) als das meistgebauteste Lamborghini-Modell ablöste. Im März 2008 war der Lamborghini Gallardo schon bei 7.100 gebauten Modellen angelangt, pro Tag baut der Hersteller acht bis zehn Exemplare des Sportlwagens - allein auf Vorbestellung und Lieferzeiten von gut einem Jahr.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 6 Gäste online.