News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Chrysler 300

Unter dem Zahlenkürzel 300 vermarktet der US-Autobauer Chrysler seit 2004 ein Modell der Oberen Mittelklasse, das 2011 in zweiter Generation ins Autohaus kam. Im Zuge der Zusammenlegung mit der Fiat-Tochter Lancia wird der Chrysler 300 jedoch vom europäischen Markt verschwinden und unter Lancia-Logo vertrieben werden.

Innerhalb der Chrysler-Familie findet die Obere Mittelklasse ihren Platz über der Mittelklasse Chrysler Sebring respektive dem neuen Chrysler 200 und ebenso über den Van Chrysler Grand Voyager.

Chrysler 300 I: 2004 bis 2011

2004 bis 2011 wurde jedenfalls das erste Modell des Chrysler 300 gebaut, dass typisch US-Modell recht wuchtig und kantig daher kam. Die erste Studie wurde 2003 auf der New York Auto Show präsentiert, 2004 folgte das Serienmodell. In Europa wurde das Modell allein in der besser ausgestatteten Version Chrysler 300C angeboten, wobei der eigentliche Ami für den hiesigen Markt bei Magna Steyr im österreichischen Graz gebaut wurde.

Die Basis des Chrysler 300 - wie ebenso des Dodge Magnum - bildete die sogenannte LX-Plattform, die noch aus der Zeit mit Daimler stammt und von der Mercedes-Benz E-Klasse Typ 210 (1995 bis 2002) abgeleitet wurde. Vom Mercedes-Modell wurden außerdem Sitzkonsolen, Kabelbaum, Lenksäule oder der (überarbeitete) Allrad entliehen. Als Motoren dienten dem ersten Chrysler 300 vier Benziner mit 193 bis 431 PS aus V6 und V8-Aggregaten mit 2,7 bis 6,1 Liter sowie ein 3,0-Liter-Diesel mit 218 Pferdestärken - ebenfalls von Mercedes.

Chrysler 300 II: Seit 2011

Zu Beginn des Jahres 2011 brachte der Hersteller in den USA die zweite Generation des Chrysler 300 in den Handel, das hierzulande allerdings nicht mehr vermarktet wird. Tatsächlich wird der Chrysler 300 in Europa als Lancia Thema - und Erbe des eingestellten Lancia Thesis - angepriesen werden, wobei optisch lediglich Logos und Kühlergrill ausgewechselt wurden.

Äußerlich zeigt sich der Chrysler 300 noch als typischer, will heißen bulliger US-Amerikaner, im Interieur hingegen ist bereits der „europäische“ Einfluss seitens Lancia zu erkennen. In Europa wird der Chrysler 300 unter Lancia-Logo ab 41.400 Euro kosten, außerdem wird es Dieselmotoren geben, die bei VM Motori eingekauft und bei Fiat angepasst werden. Konkurrenzmodelle zum Chrysler 300 mit Premiumcharakter wären Audi A6, BMW 5er, Cadillac CTS, Infiniti M, Lexus GS, Jaguar XF, Mercedes E-Klasse, Saab 9-5 oder Volvo S80.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 10 Gäste online.