News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

BMW M3

Mit dem Modell M3 stellt der Autobauer BMW quasi traditionell die Sportversion seiner Baureihe 3er, wobei der BMW M3 erstmals 1986 angeboten wurde. Ähnlich den S-Modellen von Audi oder den AMG-Versionen von Mercedes baut der BMW M3 auf dem jeweils aktuellen 3er auf und präsentiert das stärkste Modell der Reihe.

Angeboten wurde der BMW M3 bisher - und je nach Generation - als zweitüriges Coupé und Cabriolet mit Stoff- oder Metallverdeck wie ebenso als viertürige Limousine. Entwickelt und (zumindest anfangs) produziert wird der M3 zudem nicht direkt von BMW, sondern von der Tochterfirma M GmbH, die das BMW-Pendant zu AMG-Mercedes, quattro GmbH (Audi) oder R GmbH (Volkswagen) ist.

BMW M3 E30: Erste Generation 1986 bis 1991

Die erste Generation des BMW M3 wurde 1986 bis 1991 gebaut, anfangs allein als zweitürige Limousine, später folgte ein Cabriolet. Gedacht war das Modell für die DTM (Deutsche Tourenwagen Meisterschaft), die Basis stellte der aktuelle 3er E30, kurzum stand vor allem die Rennsportlichkeit im Fokus. Die Karosserie des BMW M3 war daher deutlich steifer, zumal die Sportversion weniger Komfort bot.

Optisch fiel der BMW M3 mit breiteren Kotflügeln, breiterer Spur, Frontspoiler, Heckschürze, Schwellerverkleidungen oder flacherer Heckscheibe auf. Der Straßenversion des BMW M3 diente schließlich ein Benziner mit 195 bis 215 PS als Antrieb, ausgelegt als Reihenvierzylinder mit 2,3 Litern Hubraum. Das Drehmoment lag bei 230 bis 240 Nm, die Spitze bei maximal 241 km/h und der Sprint von null auf 100 km/h gelang in 6,7 bis 7,3 Sekunden. Gebaut wurde die erste Generation des BMW M3 in einer Auflage von genau 18.283 Modellen.

BMW M3 E36: Zweite Generation 1992 bis 1999

Nach ein Jahr Pause folgte 1992 bis 1999 die zweite Generation des BMW M3, aufbauend auf dem 3er E36. Der Zweitürer wurde erstmals als Coupé vermarktet, außerdem war der M3 E36 ab 1993 auch als viertürige Limousine und ab 1994 wieder als Cabrio zu haben. Als Motor diente anfangs ein 3,0-Liter-Sechszylinder mit 286 PS und 320 Nm, gegenüber dem normalen 3er lag der BMW M3 E36 31 Millimeter tiefer auf der Straße.

1996 ersetzte ein neuer Sechszylinder, nun mit 3,2 Litern und 321 PS (350 Nm) die bisherige 3,0-Liter-Maschine. Ab 1997 wurde ein automatisches SMG-Getriebe eingebaut, womit der BMW M3 das erste (Groß)Serienfahrzeug mit Automatikgetriebe war, parallel erfuhr die Sportversion des 3er eine Modellpflege. Die Spitze des zweiten BMW M3 lag bei 250 km/h, wo der Sportwagen abgeregelt wurde, der Sprint gelang in 5,5 Sekunden mit dem 3,2-Liter-Motor. Gebaut wurde der BMW M3 E36 in einer Stückzahl von 71.242 Modellen.

BMW M3 E46: Dritte Generation 2000 bis 2007

Wieder verging ein Jahr, bis 2000 die neue dritte Generation des BMW E46 ins Autohaus kam. Der Viertürer wurde gestrichen, womit der M3 E46 nur noch als Coupé und Cabrio angeboten wurde. Am Reihensechszylinder mit 3,2 Litern Hub wurde hingegen festgehalten, allerdings kam der Motor nun auf 343 PS und 365 Nm. Das Heck des dritten BMW M3 fiel durch Spoilerlippe und vier Endrohre auf, die Motorhaube zeigte ein sogenanntes „Powerdome“, eine Art Auswölbung ohne wirkliche Funktion.

Eingebaut war außerdem eine variable M-Differentialsperre, Tuner Alpina bot mit seinen Versionen B3 und B3S noch stärkere M3-Versionen an. In der Praxis konnte sich der BMW M3 E46 mit Modellen wie Mercedes CLK-Klasse in Form des CLK 55 AMG messen oder aber Audi S4 respektive Audi RS4 und sogar Porsche 911 Carrera/GT3. Die Spitze lag weiterhin bei (abgeregelt) 250 km/h, der Sprint von null auf 100 km/h gelang in maximal 5,5 Sekunden.

BMW M3 E90: Vierte Generation seit 2008

Auf Basis des BMW 3er E90 steht seit 2008 der aktuelle BMW M3 im Autohaus, der als M3 Limousine (E90), M3 Coupé (E92) und M3 Cabrio (E93) - neuerdings mit Stahlklappdach statt Stoffverdeck - angeboten wird. Optisch fällt die Sportversion des BMW 3er durch die Erhebung auf der Motorhaube, breiteren Radkästen, vier Auspuffendrohren oder die Lufteinlässe in den Kotflügeln auf.

Beim Motor setzt der aktuelle BMW M3 nun auf einen V8 mit 4,0 Litern Hub und 420 PS bei 400 Nm Drehmoment, wobei das Aggregat von der Konstruktion her dem 5,0-Liter-V10 aus dem großen Bruder BMW M5 entspricht. Wie bisher wird der BMW M3 allerdings bei 250 km/h elektronisch abgeregelt, der Sprint von null auf 100 km/h gelingt in 4,6 bis 5,1 Sekunden.

BMW M3: Auszeichnungen und Motorsport

Auszeichnungen konnte der BMW M3 bisher mehr als genug einheimsen, 2008 bis 2010 wurde der Bayer drei Mal in Folge zum Sieger bei den „sportlichsten Autos“ der „sport auto“ gekürt, wobei das kaum ein Wunder ist. Denn entwickelt wurde der BMW M3 wie bereits erwähnt vor allem für den Motorsport, tatsächlich gilt die Sportversion des BMW 3er bis heute als erfolgreichster Rennwagen im Tourenwagensport überhaupt.

Mehr als 1.500 Siege, 60 Meisterschaftstitel bei Straßen-, Berg und Rallyerennen, sieben Mal Berg-Europameister, acht Siege bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring und in Spa, mehr muss wohl kaum gesagt werden...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 3 Gäste online.