News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Audi A8

Mit dem Modell A8 ist Audi seit 1994 in der Oberklasse präsent, wobei die Geschichte des Audi A8 eigentlich bis zum Audi 200 anno 1979 zurück reicht, der damals die Luxusversion des Audi 100 C2 darstellte. 1983 brachte Audi dann den Audi V8 auf dem Markt, welcher das erste wirkliche Oberklasse-Modell aus Ingolstadt war und der schließlich Mitte 1994 vom ersten Audi A8 beerbt wurde.

Tatsächlich war jedoch erst der Audi A8 ein wirklich eigenständiges Oberklasse-Modell, selbst der V8 nämlich war eher ein - wenn auch besonderer - Ableger des Audi 100. Mit dem ersten Audi A8 jedenfalls trat der Premiumhersteller zum ersten Mal ernsthaft gegen die Konkurrenz rund um BMW 7er oder Mercedes S-Klasse an, wobei Audi mit dem ersten A8 einige Raffinessen bot, welche die Konkurrenz nicht im Portfolio aufführte.

Audi A8 D2: Erste Generation 1994 bis 2002

Besonderheiten des ersten Audi A8 - intern D2 - waren beispielsweise der Allradantrieb, der bei Audi traditionell quattro genannt wird. Ebenso war beim Audi A8 die erste Karosserie aus Aluminium verbaut, welche weltweit als Novum galt. Trotzdem hagelte es mancherorts Kritik für die Ingolstädter Oberklasse, die eher sportliche Ausrichtung ließ es manchen an Komfort fehlen. Dafür wieder war und ist Rost dank Aluminium ein Fremdwort für die Oberklasse aus Bayern.

Anno 2000 brachte der Hersteller in seinem Audi A8 die nächste weltweite Neuheit an den Start, der prompt zum Trend wurde. Mit einem TDI als Achtzylinder-Diesel läutete die Ingolstädter VW-Tochter nämlich den Boom der großen Diesel in der Oberklasse ein. Ende der 1990er nutzte Audi zudem Hollywood als clevere Werbung: In „Ronin“ wurde der Audi A8 zum Fluchtwagen, in „Matrix Reloaded“ oder in „Transporter“ war der A8 ebenfalls dabei. Die Sportversion wurde zum Audi S8 gekürt und neben etlichen V8-Motoren war im Audi A8 6.0 W 12 quattro sogar ein Zwölfzylinder in W-Form in Gebrauch.

Audi A8 D3: Zweite Generation von 2002 bis 2010

2002 brachte Audi die zweite Generation, jetzt als Audi A8 D3, ins Autohaus, prompt wurde die neue Oberklasse zur Edel-Karosse des 2003er EU-Gipfels in Athen. Neu in der Politik war der Audi A8 damit allerdings nicht, denn schon zuvor hatte der Audi A8 die Konkurrenz von Mercedes-Benz und auch BMW als Staatskarosse für den Bundeskanzler - damals Gerhard Schröder - verdrängt und selbst Angela Merkel fährt heute noch quasi amtlich auf Audi ab.

Die zweite Generation des Audi A8 jedenfalls war gewachsen, sowohl in Länge wie Breite und Höhe, schwerer war die Generation D3 allerdings auch. Beim Basismodell sorgte ein Sechszylinder für (Front)Antrieb, ab 2004 war wieder ein W12 im Angebot, mit sechs Litern Hub und 450 PS (331 kW). September 2005 kam eine Modellpflege des Audi A8 auf den Markt, inklusive neuer Motoren und dem mittlerweile Audi-typischen Singleframe-Kühlergrill wie beim A6 oder Audi A4.

2006 folgte der neue Audi S8 mit einem Zehnzylinder, der aus 5,2 Litern ebenfalls 450 PS leistete. 2007 folgte eine weitere Modellpflege und ein neuer Basis-Benziner (2.8 FSIe). Rein von der Optik wirkte der Audi A8 D3 außerdem weniger zart, dafür edler und kräftiger...

Audi A8 D4: Dritte Generation seit 2010

Dezember 2009 wurde die dritte Generation des Audi A8 - intern nun D4 - in Miami präsentiert, Anfang 2010 kam der „Neue“ auf den Markt. Sämtliche Maße waren deutlich angewachsen, allein in der Länge legte der Audi A8 D4 gegenüber dem D3 um 75 Millimeter zu, ebenso in Breite, Höhe und Gewicht. Trotz der deutlichen Zunahme aber ist der Audi A8 D4 unter den aktuellen Oberklasse-Modellen weltweit doch eher ein Leichtgewicht, tatsächlich bringt derzeit nur der Jaguar XJ weniger auf die Waage.

Technische Raffinessen bietet der Audi A8, der übrigens generell nur als Limousine gebaut wird, ebenfalls mehr als genug. Abstandsregeltempomat, 3D-Navi inklusive Google-Earth-Unterstützung, adaptive Scheinwerfer, Spurhalteassistent (Audi lane assist), Spurwechselassistent (Audi side assist), Nachtsichtassistent inklusive Fußgänger-Erkennung, Breitband-Internetzugang, adaptiver Fernlichtassistent oder Einparkassistent sind nur einige der Spielereien und Hilfen.

Bei den Motoren stehen derzeit (April 2011) vier Diesel wie ebenso vier Benziner zur Wahl, jeweils in V6 und V8-Bauart. Für die Langversion Audi A8 L, wie der kleine Bruder Audi A6 vor allem in China beliebt, bietet Audi außerdem einen W12. Die Kraftübertragung erfolgt generell über Tiptronic (acht Stufen), etliche Technikkomponenten kommen außerdem im Konzern-Bruder VW Phaeton zum Einsatz...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.