News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Aston Martin Cygnet

Mit dem Cygnet erschloss sich der (eigentliche) Sportwagenbauer Aston Martin Anfang 2011 ein komplett neues Segment, denn der Aston Martin ist kein Sport-, sondern ein Kleinwagen. Allerdings ist der Aston Martin Cygnet alles andere als eine Eigenentwicklung, die Basis nämlich stellt der kleine iQ von Toyota.

Kurzum ist der Aston Martin Cygnet - zumindest optisch - nicht viel mehr als eben ein iQ mit einigen Retuschen wie etwa dem Kühlergrill, die Ausstattung des Cygnet aber entspricht dem Premiumanspruch des Herstellers.

Cygnet: Die Gründe für den Premium-Zwerg

Letzten Endes ist der Aston Martin nur aus zwei Gründen entstanden: Erstens will Aston Martin seinen betuchten Kunden ein Auto für den Stadtverkehr offerieren, das Komfort und Luxus bietet. Tatsächlich zeigte eine entsprechende Kundenumfrage zu einem solchen Edel-Flitzer positive Resonanzen. Zweitens geht es schlichtweg um das Thema CO2, denn als Sportwagenhersteller ist der Flottenverbrauch nicht gerade im unteren Emissions-Bereich zu finden, der Aston Martin Gygnet hingegen begeistert mit nur 113 Gramm CO2 pro Kilometer - was besagten Flottenverbrauch nach unten korrigiert.

Jedoch hat Aston Martin erste Pläne, nach welchen der Aston Martin Cygnet allein Bestandskunden zum Kauf stehen soll, mittlerweile wieder gestrichen. Entgegen ersten Ideen kann nun jeder einen der Premium-Kleinwagen erwerben, als Aston Martin-Kunde erfolgt die Auslieferung allerdings „bevorzugt“.

Engländer mit japanischer Technik

Der (vermeintliche) Engländer jedenfalls bietet vor allem japanische Technik, kurzum wurde der gesamte Antriebsstrang eben vom Toyota iQ adaptiert. Angeboten werden zwei Getriebeversionen, 6-Schalt-Getriebe oder stufenlose Automatik, außerdem der bekannte iQ-Topmotor, ein Reihenvierzylinder mit 1,4 Litern, 98 PS (72 kW) und 123 Newtonmeter. Im Sprint von null auf 100 km/h braucht der Aston Martin Cygnet 11,8 Sekunden, die Spitze gibt der Hersteller mit 170 km/h an.

Die CO2-Emissionen liegen wie erwähnt bei nur 113 Gramm, mit Automatikgetriebe hingegen bei 120 Gramm pro Kilometer. Typisch Premiumsegment besticht der Aston Martin Cygnet zudem mit Ausstattung und Individualisierung, das gesamte Lack- und Individualisierungs-Programm steht dem Kunden zur Wahl, angefangen von Dekornähten bis hin zu Alcantara-Leder.

Eben deswegen hat die britische Edelversion des (japanischen) iQ aber auch ihren Preis, bei knapp 38.000 Euro geht es los...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 5 Gäste online.